Grosser Erfolg für Flohmarkt im Kloster

Am Samstag, 27. Mai, fand im Frauenkloster ein Flohmarkt statt. «Um 9 Uhr wurden wir beim Öffnen des Tores beim Herrenhaus fast überrumpelt. Sicher hundert Leute wollten zu den ersten gehören», so Peter Kastlunger, Präsident des Freundeskreises Frauenkloster Sarnen.

Was kaum verwunderte, denn das Angebot aus dem Klosterinventar war gross:  Stühle, Tische, Kommoden, alte Truhen, geflochtene Körbe, Koffer, Vasen, Geschirr, Schallplatten, Kerzen, Gestricktes, Geschirr, Kerzenständen, Bücher, Vorhangstoffe und vieles mehr. Auch Produkte vom Priorat St. Benoît in Kamerun wie Brieföffner, Halsketten, geflochtene Körbchen bis hin zu geschnitzten Bildern wurden an den Marktständen angeboten.

Weiterlesen

50 Jahre neue Klosterkirche St. Andreas

Am 29. Juni 1967 wurde die neue Klosterkirche St. Andreas eingeweiht. Aus Anlass des 50jährigen Bestehens laden der Konvent des Klosters und der Freundeskreis die Öffentlichkeit zu einer Feier am Freitag, 30. Juni ein.

Um 10 Uhr findet der Gottesdienst in der Klosterkirche mit Abt Christian Meyer, Engelberg, statt. Um 11 Uhr gibt’s einen Apero im Klosterhof. Weiterlesen

Baubewilligung für Benediktinisches Zentrum erteilt

Der Einwohnergemeinderat Sarnen hat der Stiftung «Ora et Labora» die Baubewilligung für den Umbau des Frauenklosters Sarnen mit entsprechenden Auflagen und Bedingungen erteilt.

Die Stiftung plant ein Benediktinisches Zentrum, in welchem weitere Ordensgemeinschaften leben und wohnen können. Dazu sind in den vorhandenen Klosterbauten unter anderem grössere, pflegegerechte und rollstuhlgängige Zimmer mit Rufanlage geplant sowie Gemeinschaftsräume für das klösterliche Leben der einzelnen Gemeinschaften. Weiterlesen

Musikbibliothek im Online-Katalog

Die Musikbibliothek des Frauenklosters ist neu auch im Online-Katalog des RISM (Répertoire International des Sources Musicales ) abrufbar.

Die Musikbibliothek des Frauenklosters gehört zu den bedeutendsten Sammlungen der Schweiz. Darin aufbewahrt sind über 5000 Musikhandschriften und rund 4300 Musikdrucke aus dem 17. bis zum 20 Jahrhundert.

Mehr Infos. Hier