Alle Beiträge von admin

Erfolgreiche Spendenaktion „Jeder Baustein zählt“

Die Spendenaktion  „Jeder Baustein zählt“ ist ein grosser Erfolg. Bis Anfang Dezember wurden über 200’000 Franken gesammelt.  Damit wird die Realisierung des Benediktinischen Zentrums im Frauenkloster Sarnen unterstützt.

„Allen kleinen und grossen Spendern danken wir  für die Unterstützung recht herzlich“, so Peter Kastlunger, Präsident des Freundeskreises Frauenkloster Sarnen. Lanciert wurde die Sammelaktion Anfang April dieses Jahres durch die Freundeskreise der Klöster Sarnen und Melchtal sowie den Ehemaligen des Klosters Wikon.

Ziel ist es, bis Mitte 2019  insgesamt 250’000 Franken zu sammeln. Dabei können symbolische Bausteine für je zehn Franken einbezahlt werden.

Einzahlungsschein für Spendenaktion. Hier
Informationen und Baubilder über Benediktinisches Zentrum . Hier

Bild: Das Haus Josef wurde umfassend saniert, um- und ausgebaut. Hier befindet sich der künftige Wohnbereich der Schwestern des Klosters Melchtal.

Demut – eine Leiter zum Himmel?

Am 30. Oktober referiert Pater Ludwig R. Ziegerer im Frauenkloster über das Thema „Demut“.

Der hl. Benedikt spricht von der Demut als eine Leiter mit zwölf Stufen. Dieses Bild kann als einen Weg der geistlichen Reifung verstanden werden. Es geht um konkrete Haltungen im menschlichen Miteinander, im Umgang mit sich selber, seinen Gedanken und Gefühlen, um die Versöhnung mit den Realitäten des menschlichen Daseins und schliesslich um die Verleiblichung der Demut.

Organisiert wird der Anlass durch den Freundeskreis des Benediktinerinnenklosters St. Andreas.

Der Vortrag findet statt am 30. Oktober, 19 Uhr, in der Klosterkirche des Frauenkloster statt.

Mehr Infos über Referent. Hier

Talk über Benediktinisches Zentrum

Damit Klostergemeinschaften erhalten bleiben, sind Lösungen und Visionen gefragt. Ein Beispiel ist das  Frauenkloster St. Andreas in Sarnen, wo mit dem Benediktinischen Zentrum ein Ort der Gemeinschaf entsteht, wo Klostergemeinschaften ein neues Zuhause finden und sich gegenseitig unterstützen.

Über diese neue Form des Zusammenlebens diskutiert Martin Spieler mit seinen Gästen Hanspeter Kiser (Präsident Stiftung Ora et Labora), Schwester Hedi Kälin (Generaloberin der Schwesterngemeinschaft St. Anna Luzern) und Schwester
Rut Maria Buschor vom Frauenkloster Sarnen.

Der Anlass findet am Sonntag, 7. Oktober 2018,14.30 Uhr,  im Barocksaal des Klosters Engelberg statt.

Mehr Infos. Hier

Radio-Sendung «Die Zukunft des Klosters»

 

Das benediktinische Frauenkloster in Sarnen (OW) ist noch bis Ende Jahr eine Baustelle. Es wird umgebaut und saniert, damit ab Februar 2019 die Schwestern aus den Klöstern Wikon  und Melchtal einziehen können. Gemeinsam bilden sie das Benediktinische Zentrum. Dass drei voneinander unabhängige Klöster an einem einzigen Standort zusammengelegt werden, ist in der Schweiz bisher einmalig.

Über dieses wegweisende Projekt berichtete Radio SRF 4  in der Sendung „Die Zukunft des Klosters“.  Dabei wurde auch das Frauenkloster Sarnen besucht und Interviews mit Äbtissin Pia Habermacher und Priorin Rut-Maria geführt.

Radio-Sendung „Die Zukunft des Klosters“. Hier
Benediktinisches Zentrum. Hier

Bettagskonzert mit „I contenti“

Am 16. September findet in der Klosterkirche St. Andreas traditionsgemäss eine Konzert-Matinee zum Bettag statt. Zur Aufführung gelangen Werke von J. Haydn, F.L. Gassmann, Fr. A. Hoffmeister, Joh. A. Hasse, Carl und Johann Stamitz.

Das einheimische Trio „I contenti“ wird in diesem Jahr teilweise mit Cembalo-Begleitung verstärkt und setzt sich zusammen aus Peter Kastlunger, Querflöte, Oskar Stockmann, Violoncello, Max Spichtig, Violine und Trudi Kastlunger, Cembalo.

Das Konzert beginnt um 10.30 Uhr. Zugunsten des Benediktinisches Zentrums wird eine Kollekte erhoben.

Programm und Einladung. Hier

Freundeskreis wirbt für Benediktinisches Zentrum

Am Samstag, 26. Mai, orientierten Mitglieder des Freundeskreises des Frauenklosters auf dem Sarner Dorfplatz über das „Benediktinische Zentrum Sarnen“ (BZS).

Viele Besucher wollten wissen, wie der Klosteralltag nach dem Umbau funktioniert. Zudem konnte auch gespendet werden für den Umbau. Mit symbolischen Lego-Bausteinen wurde eine Mäuerchen erstellt

Wenn auch das Ergebnis mit 27 Bausteinen nicht überwältigend war, so durften wir doch feststellen, dass das Bedürfnis an Informationen gross war.

Weiterlesen

Benediktinisches Zentrum im Aufbau

Das Frauenkloster Sarnen wird zum neuen Lebensort weiterer
Ordensgemeinschaften. Ziel ist eine Stärkung der Klostergemeinschaften durch gegenseitige Unterstützung und Nutzung gemeinsamer Infrastrukturen und externer Dienste.

Seit Anfang dieses Jahres finden die entsprechenden Umbauarbeiten statt, so auch im Haus Nazareth (Bild). Geplant sind unter anderem grössere, pflegegerechte und rollstuhlgängige Zimmer sowie Gemeinschaftsräume für das klösterliche Leben.

Ab Herbst 2018 werden die Schwestern der Klöster Melchtal und Wikon im neuen Benediktinischen Zentrum einziehen. Später ist auch ein Zuzug weiterer Gemeinschaften möglich.

Mehr Infos. Hier

Demut – eine zeitgemässe Tugend?

So heisst der Titel zum Vortrag, der vom Freundeskreis des Frauenklosters organisiert wird und am Dienstag 27. Februar 2018, 19.00h in der Kirche des Frauenklosters stattfindet.
Der Referent, Pater Ludwig R. Ziegerer OSB, aus dem Benediktinerkloster Mariastein, spricht über das ausführlichste Kapitel der Benediktsregel. Es handelt sich um die Demut. Mit dem Gehorsam und der Schweigsamkeit prägt sie die geistliche Grundhaltung. Im Vortrag geht er der Frage nach, ob und wie Demut auch für moderne Menschen eine Bedeutung hat.
In der Reihe „Benediktsregel für alle“ setzt auch dieser Vortrag spirituelle Inhalte, die für uns Menschen ausserhalb der Klostermauern nachvollziehbar sein werden.

Pater Ludwig R. Ziegerer trat nach seinem achtjährigen Primarlehrerwirken 1985 ins Kloster Mariastein ein und bildete sich zum Lic.theol 1992 in Chur aus. Er wirkt als Lehrer und Seelsorger in verschiedenen Bereichen. Zugleich hat er das Diplom als Logotherapeutischer Berater am Schweiz. Institut für Logotherapie und Existenzanalyse in Chur (2014).

Link zum Freundeskreis