«Ein Kloster im Gepäck»

Im Historischen Museum Obwalden findet die Sonderausstellung «Ein Kloster im Gepäck» satt. Sie ist Teil des Jubiläumsprogramms 900 Jahre Kloster Engelberg und Sarnen und fokussiert sich auf das Jahr 1615, als sieben mutige Klosterfrauen aus Engelberg nach Sarnen zogen, um das Kloster St. Andreas zu gründen.

Unter anderem sind auch Porträts von zentralen Figuren dieser Zeit zu sehen. So auch von Äbtissin Scholastika von Wyl, unter der die Gemeinschaft in Sarnen einen Aufschwung erlebte (Bild).

Die Ausstellung dauert am 29. November 2020.

Infos über Ausstellung. Hier
Historisches Museum. Hier

Wieder Gottesdienste in der Klosterkirche

Ab Donnerstag, 28. Mai, ist es wieder möglich, Gottesdienste in der Klosterkirche St. Andreas durchzuführen. “Wir freuen uns riesig”, so Äbtissin Rut-Maria.

Aufgrund der Vorschriften sind allerdings verschiedene Massnahmen notwendig. So können können nur eine begrenzte Zahl von 20 Gläubigen am Gottesdienst teilnehmen.

Vorschriften für Besuch von Gottesdiensten

Folgende Vorschriften gelten für den Besuch des Gottesdienstes in der Klosterkirche:

  • Beim Eintreten für den Gottesdienst; Eintragen in die Anwesenheitsliste.
  • Desinfizieren der Hände (Desinfektionsmittel stehen bereit).
  • Die Weihwasserbecken bleiben bis auf weiteres leer.
  • Die Besucher nehmen an den gekennzeichneten Orten Platz. Familien, oder Personen, die im selben Haushalt leben, müssen nicht getrennt sitzen.
  • Vor der Kommunion: Hände desinfizieren (Desinfektionsmittel stehen bereit)
  • Weiter gilt wie bisher: Keine Mundkommunion, nur Handkommunion!

Angaben ohne Gewähr; je nach Situation können noch weitere Vorschriften hinzugefügt werden.