Weihe für neue Äbtissin

Ein besonderes Ereignis fand am 10. Januar in der Klosterkirche St. Andres statt: Sr. Rut-Maria, die bisherige Priorin der Schwesterngemeinschaft des Frauenklosters Sarnen, empfing die Äbtissinnenweihe durch Abt Christian vom Kloster Engelberg. Unter den zahlreichen Gäste war auch die ehemalige Bundesrätin Doris Leuthard.

Sr. Rut-Maria Buschor trat die Nachfolge von Äbtissin Pia Habermacher an, welche 18 Jahre der Klostergemeinschaft vorstand. Die neue Äbtissin trat 1992 in die Abtei St. Andreas ein und legte ihre Profess am 7. Mai 1995 ab.

Tag der Weihe. Hier
Bilder von der Weihe und Feier. Hier
Video von der Weihe Web Kath. Kirche. Hier
Bericht Luzernerzeitung. Hier

Viele Aktivitäten des Freundeskreises

Verschiedene Anlässe unter dem Thema “Begegnungen” und viele weitere Aufgaben und Projekte wie die Realisierung und Finanzierung einer neuen Informationsstele (Bild): An der diesjährigen GV des Freundeskreises des Frauenklosters Sarnen wurde umfassend darüber informiert.

In diesem Jahr will der Freundeskreis Abklärungen für die Instandstellung der alte Klosterfassade vornehmen.

Mehr Infos zur GV. Hier

Referat über Doppelkloster Engelberg

Im Rahmen des Jubiläumsjahres “900 Jahre Kloster Engelberg und Sarnen” findet am 10. März ein Referat statt zum Thema “Einblicke ins Doppelkloster Engelberg 1120 – 1615”. Referent ist Rolf de Kegel, Stiftsarchivar des Klosters Engelberg.

Der Referent stellt die Gründungszeit des Benediktinerklosters als Doppelkloster in den historischen Zusammenhang des 11./12. Jahrhunderts. Dabei gibt der auch einen Blick in die Klosterbibliothek am Beispiel der Psalterien vom 14. Jahrhundert. Rolf de Kegel hat nach der Matura in Engelberg seine Studien in Bern, Fribourg und Bologna weitergeführt. Seit Herbst 1991 arbeitet er als Stiftsarchivar in Engelberg und hat viel über das Doppelkloster geforscht.

Der Anlass findet statt am Dienstag, 10. März um 19 Uhr im Kapitelsaal des Frauenklosters St. Andreas Sarnen und wird vom Freundeskreis des Frauenklosters organisiert.

“Ich wurde positiv überrascht”

In einem Radiointeriew äussert sich die neue Äbtissin des Frauenklosters Sarnen, Sr. Rut-Maria, über das Zusammenleben mit den beiden Gemeinschaften von Melchtal und Wikon im Benediktinischen Zentrum und über das 900-Jahr-Jubiläum, welches die Gemeinschaft in diesem Jahr feiern kann.

Radio-Interview Regionaljournal Zentralschweiz. Hier

900-Jahr-Jubiläum im 2020

Vorfreude ist die schönste Freude. Entsprechend diesem Motto kündigt ein Poster an der Klosterwand das Jubiläum “900 Jahre gemeinsame Geschichte Kloster Engelberg und Sarnen an, welches 2020 durchgeführt wird.

So findet unter anderem am 3. Mai 2020 eine Begegnungstag im Kloster Engelberg statt, an welchem auch das Sarner Jesuskind zu Besuch sein wird und damit an seinen ehemaligen Standort zurückkehrt.

Am 16. August 2020 findet im Klostergarten in Sarnen ein Open-Air-Gottesdienst mit Abt Christian Meyer mit musikalischer Umrahmung vom Kirchenchor Sarnen statt.

Im Historischen Museum Sarnen wird zudem am 25. April 2020 die Sonderausstellung über den Umzug der Schwestern vom damaligen Doppelkloster in Engelberg nach Sarnen im Jahr 1615 eröffnet.

Wallfahrt zum Sarner Jesuskind

Jeden dritten Donnerstag wird eine Wallfahrt zum Sarner Jesuskind in der Klosterkirche St. Andreas durchgeführt.

Um 13.45 findet das Rosenkranzgebet , um 14.30 Uhr die Eucharistiefeier mit Predigt statt.

Auf Anfrage steht die Klosterkirche zudem für wallfahrtende Gruppen zur Verfügung.

Broschüre Wallfahrtsort Sarner Jesuskind. Hier