Alle Beiträge von admin

Zwischen Fremdenverkehr und Kulturkampf

Im Rahmen des 900-Jahr-Jubiläums referiert Mike Bacher, Historiker, zum Thema “Das Kloster Engelberg zwischen Fremdenverkehr und Kulturkampf, Tourismus und Religion” am 20, Oktober um 19 Uhr in der Kollegikirche in Sarnen. Organisiert wird der Anlass durch den Freundeskreis Frauenkloster Sarnen.

Einladung. Hier

«Ein Kloster im Gepäck»

Im Historischen Museum Obwalden findet die Sonderausstellung «Ein Kloster im Gepäck» satt. Sie ist Teil des Jubiläumsprogramms 900 Jahre Kloster Engelberg und Sarnen und fokussiert sich auf das Jahr 1615, als sieben mutige Klosterfrauen aus Engelberg nach Sarnen zogen, um das Kloster St. Andreas zu gründen.

Unter anderem sind auch Porträts von zentralen Figuren dieser Zeit zu sehen. So auch von Äbtissin Scholastika von Wyl, unter der die Gemeinschaft in Sarnen einen Aufschwung erlebte. Die Ausstellung dauert bis am 29. November 2020.

Infos über Ausstellung. Hier
Historisches Museum. Hier
Bericht über Ausstellung. Hier

Ein Sommer im Kloster

Seit dem Umzug der Klöster Melchtal und Marienburg (Wikon) nach
Sarnen ist ein gutes Jahr vergangen. Im Pfarreiblatt Obwalden blickt Äbtissin Rut-Maria blickt zurück in die Vergangenheit, auf ihr neues Amt und auf die Bewältigung der Corona- Krise in den drei Gemeinschaften.

Ziel der drei Gemeinschaften ist auch die gegenseitige Unterstützung und die Mitarbeit im Kloster – so etwa beim Pflücken von Lindenblüten.

Bericht Pfarreiblatt Obwalden. Hier

Radiosendungen über Orgelsommer und Jubiläum

Im Rahmen des Jubiläums «900 Jahre Frauenkloster Sarnen und Kloster Engelberg» berichtet Radio DRS1 in der Sendung «Kultur» über die grösste Orgel der Schweiz in der Klosterkirche und den Orgelsommer 2020 und das Jubiläum in Engelberg.  

Dabei äussert sich in den Interviews auch Äbtissin Rut-Maria zu diesen Themen. Sie spielte im Rahmen des Orgelsommers Ende Juli erstmals auf der berühmten Orgel in Engelberg. Dabei führte sie ein Werk aus der Musikbibliothek des Frauenklosters auf.

Bericht über Orgelsommer. Hier
Bericht über Geschichte und Jubiläum Kloster Engelberg. Hier

Orgelkonzert ist ausgebucht

Im Rahmen des 900-Jahr-Jubiläums der beiden Klöster Engelberg und Sarnen findet am 29. Juli ein Orgelkonzert in der Klosterkirche Engelberg statt. Das Orgelkonzert ist bereits restlos ausgebucht.

Beim Engelberg Orgelsommer spielt erstmals die Äbtissin des Frauenkloster Sarnen als Gastorganistin auf der Chororgel. Sie führt eine Sonate per Organo Pieno aus dem 18 Jahrhundert auf, ein Werk aus der Musikbibliothek des Frauenklosters.

Stiftsorganist Alessandro Valoriani spielt eine Sonate von Felix Mendelssohn Bartholdy sowie

Werke der Engelberger Benediktinermönche Norbert Hegner, Emanuel Bucher und  Roman Hofer.

Das Konzert findet statt am 29. Juli, 19.30 Uhr, in der Klosterkirche Engelberg. Der Eintritt ist frei. Eine Türkollekte wird zu Gunsten des Orgelfonds durchgeführt.

Mehr Infos. Hier

Nonnen. Stake Frauen im Mittelalter

Im Landesmuseum findet die Ausstellung über Nonnen im Mittelalter statt. Diese waren weit mehr als asketisch lebende Frauen, die sich nur für die Welt innerhalb der Klostermauern interessierten. Das Kloster bot Frauen Möglichkeiten, die sie sonst kaum hatten – Zugang zu höherer Bildung, soziale Absicherung und die Chance, sich familiären Normen zu entziehen.

Die Ausstellung zeigt anhand verschiedener Persönlichkeiten, wie vielfältig die Lebensformen geistlicher Frauen im Mittelalter waren.
Die Ausstellung dauert bis 16. August.
Mehr Infos. Hier

Gottesdienste in der Klosterkirche

Seit Ende Mai ist es wieder möglich, Gottesdienste in der Klosterkirche St. Andreas durchzuführen. “Wir freuen uns riesig”, so Äbtissin Rut-Maria.

Aufgrund der Vorschriften sind allerdings verschiedene Massnahmen notwendig. So können unter anderem nur eine begrenzte Zahl von 20 Gläubigen am Gottesdienst teilnehmen.

Vorschriften für Besuch von Gottesdiensten

Folgende Vorschriften gelten für den Besuch des Gottesdienstes in der Klosterkirche:

  • Beim Eintreten für den Gottesdienst; Eintragen in die Anwesenheitsliste.
  • Desinfizieren der Hände (Desinfektionsmittel stehen bereit).
  • Die Weihwasserbecken bleiben bis auf weiteres leer.
  • Die Besucher nehmen an den gekennzeichneten Orten Platz. Familien, oder Personen, die im selben Haushalt leben, müssen nicht getrennt sitzen.
  • Vor der Kommunion: Hände desinfizieren (Desinfektionsmittel stehen bereit)
  • Weiter gilt wie bisher: Keine Mundkommunion, nur Handkommunion!

Angaben ohne Gewähr; je nach Situation können noch weitere Vorschriften hinzugefügt werden.

“Geburtstagsfeier” 900 Jahre Doppelkloster Engelberg und Sarnen

Am 1. April 1120 wurde das Doppelkloster Engelberg und Sarnen gegründet und erstmals schriftlich erwähnt.

Das Kloster wurde vom Zürcher Adeligen Konrad von Sellenbüren gestiftet und 1120 von Mönchen aus Muri unter Abt Adelhelm gegründet.  Nebst den Mönchen lebten auch 80 Nonnen im Doppelkloster. 1615 wurde das Frauenkonvent vom Männerkloster getrennt und zog nach Sarnen, wo sie das Frauenkloster Sarnen gründeten.

Mitteilung über Geburtstag 900 Jahre. Hier

Anlass Sarner Jesuskind in Engelberg abgesagt

Der Jubiläumsanlass “Besuch des Sarner Jesuskindes” am 3. Mai in Engelberg wurde wegen der Coronakrise abgesagt. Vorgesehen war, dass an diesem “Tag der heiligen Mönche” ein Begegnungstag zwischen den Klöster Sarnen und Engelberg stattfindet und dabei das “Sarner Jesuskind” für einen Tag an seinen Ursprungsort zurückkehrt.