Alle Beiträge von admin

Vortrag über “Geschichte des Doppelklosters in Engelberg”

Am 27. Oktober beleuchtet Rolf De Kegel (Bild), Stiftsarchivar des Bendiktinerklosters Engelberg, auf der Grundlage von ausgewählten Quellen die Geschichte des Doppelklosters in Engelberg und erläutert die Gründe, weshalb sich die Wege der beiden Klöster Engelberg und Sarnen trennten. Organisiert wird der Anlass durch den Historischen Verein Obwalden.

Dienstag, 27. Oktober, 19 Uhr Kapitelsaal Frauenkloster Sarnen.
Eintritt frei, Türkollekte

Kinderführungen durch Ausstellungen und Kloster

Das Historische Museum ­Obwalden in Sarnen führt im ­Jubiläumsjahr des Frauenkloster Sarnen spezielle Kinder­führungen durch. Besucht wird die Ausstellung “Ora et labora. 400 Jahre Frauenkloster in Sarnen” im Historischen Museum und anschliessend das Frauenkloster, wo bei einem geführten Rundgang informiert wird über die Geschichte des Klosters, das Sarner Jesuskind, die Klosterkirche und das Leben der Klosterfrauen.

Geeignet für Kinder ab 9 Jahren, auch in Begleitung Erwachsener

Mittwoch, 28. Oktober 2015
Mittwoch, 11. November 2015

Beginn: Jeweils 13.30 Uhr
Treffpunkt: Im Historischen Museum ­Obwalden in Sarnen

Anmeldung:
041 660 65 22
mail@museum-obwalden.ch

Verdiente Erholung im Pedalo

Nach den erfolgreichen,  aber auch anstrengenden Jubiläumsanlässen am vergangenen Wochenende gönnten sich einige Schwestern am Montag Nachmittag eine Pedalofahrt auf dem Sarnersee. Im (Selfie-)Bild: Schwester Gabriela Fleischer und Schwester Rut-Maria Buschor.

Mutter Oberin feierte Goldene Profess

Äbtissin Pia Habermacher konnte am 30. Juni ihre Goldene Profess  (50 Jahre) feiern.  Eine entsprechende Feier fand im Rahmen des Gottesdienstes mit Abt Christian Meyer von Engelberg am Jubiläumstag in der Klosterkirche statt.

Die Gemeinschaft des Frauenklosters. Hier
Mutter Oberin über das Jubiläum “400 Jahre Frauenkloster Sarnen”. Hier

Besuch in Afrika

Schwester Rut-Maria weilt seit Anfang Juni in Kamerun. Sie lebt dort im Priorat St.  Benoit in Mbouada-Babété, welches  die Gemeinschaft 1938 gründete und dort ihre Erfahrungen in der Lehrtätigkeit, Krankenpflege und Küche weitergaben.

Das Priorat wird nach wie vor vom Frauenkloster Sarnen unterstützt. Auch gegenseitige Besuche finden immer wieder statt.  Am 26. Juni kehrte Schwester Rut-Maria zurück.

Bilder von Oper-Aufführung

An der Vorstellung der Oper “Die Engelbergische Talhochzeit” am Sonntag, 26. April, hat Charles Christen einige tolle Bilder gemacht und diese dem Frauenkloster als “Jubiläumsgeschenk” zur Verfügung gestellt.

An der Derniere dieser erfolgreichen Oper überbrachte Sr. Pia Habermacher, Äbstissin des Frauenklosters Sarnen, den Dank an alle Beteiligten und überreichte ihnen ein kleines Präsent als Anerkennung.

Die schönsten Bilder der Engelberger Aufführung. Hier

Grandiose Premiere der Oper “Die Engelbergische Talhochzeit”

Die erstmals in voller Länge aufgeführte Oper “Die Engelbergische Talhochzeit” erlebte am Donnerstag, 23. April, eine grandiose Premiere im Kollegitheater Sarnen.

Die geladenenen Gäste, darunter viele Behörden- und Kirchenvertreter, honorierten Sängerinnen und Sänger, Musikerinnen und Musiker sowie Laiendarsteller mit langanhaltenden Standing Ovations.

Unter der Leitung von Johannes Strobl und Dominik Kiefer (Musikalische Leitung) sowie Adrian Hossli (Bild und Regie) stehen sieben professionelle Sängerinnen und Sänger sowie 13 Laiendarsteller auf der Bühne. Musikalisch begleitet werden sie durch zehn Musiker des Capriccio Barockorchesters.

Programmheft “Die Engelbergische Talhochzeit”. Hier