Alle Beiträge von admin

«Auszeit» in der Klosterkirche

Die Zeit der Corona hat uns alle irgendwie betroffen. Der hektische Alltag musste notgedrungen heruntergefahren werden. Von gewissen liebgewonnen Gewohnheiten musste man sich verabschieden.

Die einen oder andern fanden dabei den Weg in die Klosterkirche zum Sarner Jesuskind. Sie bietet Ruhe, die nur hier gefunden werden kann. – Das Sarner Jesuskind ist ein guter Zuhörer. Einfach da sein – ihm sich in allen Teilen anvertrauen – und plötzlich haben die modernen Ausdrücke «Stressless und Nachhaltigkeit» auch im christlichen Sinn ihre Berechtigung. Wer sich diese kurze «Auszeit» nimmt – entdeckt plötzlich, dass es noch andere Werte gibt.

Beim Kirchenausgang heisst es im Kasten rechts «Wallfahren ist in». Nehmen Sie doch einen «Denk-Zettel» mit und lassen sie «Stressless und Nachhaltigkeit» in ihrem Alltag weiterwirken.

Freundeskreis St. Andreas

Wallfahrt findet wieder statt

Die Wallfahrt zum Sarner Jesuskind kann wieder stattfinden. Zu beachten sind die Massnahmen wegen Corona. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Pilgerinnen und Pilger beschränkt. Zudem sind die entsprechenden Abstände und Vorsichtsmassnahmen einzuhalten.

Die Wallfahrt findet jeweils am dritten Donnerstag des Monats statt.
Mehr Infos: Hier

Rückblick auf ein besonderes Jahr

In einem Videointerview mit der Webplattform kath.ch blickt Äbtissin Rut-Maria auf ihr erstes Jahr als Vorsteherin des Frauenklosters Sarnen zurück.

Insbesondere die Coronakrise, von welcher auch das Kloster betroffen war, bezeichnet sie als «eine schwere Bergwanderung».

Video. Hier

Klosterpforte wieder geöffnet

Die Pforte des Frauenklosters ist seit 1. März wieder geöffnet. Dadurch können auch wieder Besucher empfangen werden.

Die Pforte ist jeweils geöffnet am Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag, und Sonntag zu den entsprechenden Zeiten (siehe Infospalte links).

16 Schwestern positiv getestet

Im Benediktinischen Zentrum sind gemäss verschiedenen Untersuchungen insgesamt 16 Schwestern der Gemeinschaften von Sarnen, Melchtal und Wikon von Covid 19 betroffen. Bei fünf Schwestern wurden keine Symptome festgestellt.

Zwei der betroffenen Schwestern befinden sich in Spitalpflege, die übrigen Schwestern sind in Isolation. Sie werden von der Spitex, den Mitarbeitenden und Br. Meinrad vom Kloster Engelberg betreut.

Ebenfalls positiv getestet wurden der Spiritual sowie drei Mitarbeitende. Der Spiritual sowie die betroffenen Mitarbeitenden befinden sich in Isolation.

Klosterpforte geschlossen
Aufgrund dieser Vorfälle ist die Pforte des Frauenklosters für Besucherinnen und Besucher bis auf weiteres geschlossen. Das Frauenkloster kann telefonisch erreicht werden. 041 660 11 61

Neue Ansteckungen mit Corona

Im Benediktinischen Zentrum sind sieben weitere Schwestern positiv auf Corona getestet worden. Damit sind insgesamt 15 Schwestern von der Pandemie betroffen. Ebenfalls positiv getestet wurden der Spiritual sowie drei Mitarbeitende des Zentrums.

Zwei der betroffenen Schwestern befinden sich in Spitalpflege, die übrigen 13 Schwestern sind in Isolation. Sie werden von der Spitex, den Mitarbeitenden und Br. Meinrad vom Kloster Engelberg betreut. Der Spiritual sowie die betroffenen Mitarbeitenden befinden sich in Isolation.

Bei allen anderen Schwestern sowie bei den Mitarbeitenden des Zentrums waren die Tests negativ.

Keine öffentlichen Eucharistiefeiern und Pforte geschlossen
Aufgrund dieser Vorfälle finden bis auf weiteres keine öffentlichen Eucharistiefeiern mehr in der Klosterkirche statt. Auch der Empfang des Benediktinisches Zentrums sowie die Pforte des Frauenklosters bleiben für Besucherinnen und Besucher bis auf weiteres geschlossen.

Je nach Aktualität werden wir entsprechend informieren.

Zwei Coronafälle im Zentrum

Am Samstag sind zwei Schwestern des Benediktinischen Zentrums positiv auf Covid-19 getestet worden. Deshalb finden bis auf weiteres keine öffentlichen Eucharistiefeiern mehr in der Klosterkirche statt. Auch die Klosterpforte bleibt bis auf weiteres geschlossen.

Aufgrund der zwei Vorfälle werden diese Woche alle Schwestern der drei Gemeinschaften getestet. Je nach Ergebnissen werden wir über das weitere Vorgehen betreffend Zugang für Besuchende informieren.

Für telefonische Auskünfte: 041 660 11 61